PB-57 - Bios Logos Thailand

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

PB-57

Berichte

Patientenberichte

 
 

10 Jahre Rückenschmerzen

 
 

Mein Name ist Christian (29 Jahre), ich kämpfe seit fast 10 Jahren mit Rückenschmerzen. Zuletzt gingen die Ärzte von einem Bandscheibenvorfall aus und wollten mich dementsprechend operieren. Mein Vater hatte mich schon vor einiger Zeit auf Bios Logos aufmerksam gemacht. Mit der konkreten Androhung einer Operation bin ich dann im Juni 2016 nach Thailand zu Bios Logos geflogen.

Ich habe mich auf das erste Treffen mit Bios Logos gefreut - um herauszufinden, was gemacht wird und wie man mir weiterhelfen könnte. Ist nicht so gewesen, als wie man zum Arzt geht - es ist etwas ganz anders. Nachfolgend meine täglichen Notizen zum Ablauf der Behandlung bei Bios Logos:

 

1. Tag
Fußnägel gemacht & Aufwärmübungen: 30m Trockenschwimmen, war schwer zu schaffen, nachher war mir etwas schwindlig. War ein bißchen unsicher, ob ich die Behandlung über die nächsten Tage durchführen kann.

2. Tag
Aufwärmübungen. Danach 60m Trockenschwimmen. War noch schwerer zu schaffen, aber danach war mir weniger schwindlig wie am ersten Tag. Ein wenig Muskelkater im Oberkörper, Rückenschmerzen am nachfolgenden Morgen zu 80-90% weg!

 

Gerade am dritten Tag (und auch am nachfolgenden Tag) kostet es eine große Überwindung, die Behandlung fortzusetzen. Ich war am Morgen regelmäßig "ganz unten", war depremiert und fertig - weil ich wusste, das ich durch die kommende Behandlung körperlich und auch mental (inklusive ständiger Sticheleien zur Herauskitzelung von mehr Leistung) bis zum Äußersten gefordert werden würde. Aber weil es mir körperlich und gerade bezüglich der Rückenschmerzen doch besser ging, habe ich die Behandlung dann doch fortgesetzt.

 

3. Tag
Aufwärmübungen. Danach 120m Trockenschwimmen. War nochmals schwerer, aber es wurde mir immer weniger schwindlig. Dazu noch 555 Rumpfbeugen. Hätte ich mir nie vorstellen können, das ich diese Menge Rumpfbeugen schaffe ohne vorheriges Training.

4. Tag
Aufwärmübungen. Danach sollten 240m Trockenschwimmen nachfolgen. Zuerst hatte ich ehrlich gedacht, ich schaffe diese Menge Trockenschwimmen nicht. War schwer, aber nicht unmöglich - und kaum noch schwindlig, so wie am ersten Tag bei nur 30m.

 
 
 

Ab dem Morgen des 5. Tages ging es mir mental wieder besser. Die Depression war weg, die Sticheleien habe ich kaum noch wahrgenommen, der Bammel vor der weiteren Behandlung wich langsam dem Blick auf das erfolgreiche Beenden der Behandung.

 

5. Tag
Aufwärmübungen. Danach 50m Trockenschwimmen in einer persönlichen Rekordzeit von 2 Minuten und 30 Sekunden. Dazu noch 1111 Kniebeugen, ohne vorheriges Training. Persönlich hatte ich mal vor 10 Jahren knapp 120 Kniebeugen geschafft. Nach den 1111 Kniebeugen hatte ich für drei Tage Muskelkater in den Oberschenkel, konnte aber weitermachen.

6. & 7. Tag
Aufwärmübungen. Oberkörper bearbeitet, dazu die Erweiterung der Lungenkapazität.

8. Tag
Aufwärmübungen. Dann wurde der ganze Körper in (nicht luftdurchlässige) Folie gewickelt. Dazu noch beide Beine und Füße als eins eingewickelt. Ich fühlte mich als Schmetterlings-Kokon. Dann habe ich eine bestimmte Zeit bekommen, um mich aus diesem Kokon freizukriegen. Dies habe ich leider nicht ganz geschafft - bei den Füßen musste man mir helfen, doch den Oberkörper habe ich selber freibekommen. Es war ein gutes Training für den Körper, besonders die Beine.

 
 
 

Die Rückenschmerzen - die eigentliche Ursache der Behandlung bei Bios Logos - waren nach ungefähr der Hälfte der Behandlungzeit weg und sind bisher auch nicht wieder zurückgekehrt. Bezüglich meines Rückens bin ich derzeit wieder wie mit 19 Jahren. Ich kann wieder länger als eine halbe Stunde sitzen. Ich kann wieder gut zu Fuß gehen, auch über längere Strecken. Die frühmorgendlichen Schmerzen sind weg.

Ich freue mich darauf, demnächst meinen Arzt zu Hause zu besuchen - aber nicht für eine Rückenoperation, sondern um ihm zu zeigen, das ich schon geheilt bin.

Christian
25. Juni 2016

 
 

Heilen statt nur Behandeln!
           
Bios Logos Thailand sucht weltweit eine namhafte Universität, die bereit ist, die BILO-Methode an ihre Studenten weiterzugeben.
    
Helfen Sie uns, mehr Menschen ohne Medikamente und ohne Operationen zu heilen, als wir es alleine vermögen. Es könnte in ihrer Universität, in ihrer Stadt, in ihrem Land beginnen.
   
Kennen Sie jemanden oder sind Sie selber in einer Position, in der Sie mit uns die BILO-Methode verbreiten können, dann melden Sie sich bitte.

Unser Schreiben zur Kopie und Weiterleitung an alle medizinisch orientierten Forschungs- und Ausbildungseinrichtungen.

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü