PB-33 - Bios Logos Thailand

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

PB-33

Berichte
 
 

Probleme im linken Bein und Knie; Blutdruck und  Zucker stiegen an.

 
 
 
 

Alois R.

 
 
 
 
 
 

Warum begab ich mich zu Reiner

Ich hatte vor gut 2 Jahren einen Motorradunfall und seither Probleme im linken Bein und Knie. Der Blutdruck und auch mein Zucker stiegen an, da ich zu wenig Bewegung hatte und auch sonst nicht viel für meinen Körper machte. Von Reiner gehört habe ich ihn im Mai dieses Jahres das Erste Mal besucht. Überzeugt von seinem Tun machte ich den Termin im November 2012.


Meine Erfahrungen


Am 12. November bin ich gespannt was mich da erwartet zum ersten Termin eingetroffen. Nichtwissend was auf mich zukam, glaubte ich die *Arbeit* würde von Reiner oder Lars gemacht. Schwer getäuscht! Die *Arbeit* machte ich. Ich begriff schnell was das bedeutete „Zentrum für meditative Gymnastik“.
Am Anfang musste ich einen Fragebogen ausfüllen, die Beine wurden ausgemessen, das Gewicht gewogen und die Körpergrösse gemessen, dann ging‘s los. In dem grossen, kahlen und hellen Therapie-Raum wurde die Aircon abgestellt und es war drückend heiss. Die erste Aufgabe war nicht weltbewegend und ich habe auch den Sinn dahinter schnell verstanden, das Blut in die Arme zu treiben um danach mittels Pumpen der Hände dieses wieder zurück in den Körper zu bringen. Die zweite Übung bestand im auf dem Rückenliegend Fahrrad zu fahren. Für einen guten Sportler oder etwas trainierten Menschen sicher kein Problem. Diverse Beinübungen folgten, für mich alles extrem, da ich seit dem Motorradunfall keine sportliche Tätigkeit oder viel Bewegung hatte oder machte. Das mit vorgezeigte Trockenschwimmen auf dem Rücken, empfand ich als eine reine Strafe für mich. Nach gut 2 Stunden, ja solange gingen die Übungen etwa, wurde mittels einer Duschbürste die Haut zur Durchblutung gebracht. Danach durfte ich Duschen. Auf einer Massageliege liegend wurden mir von Kiki dann beide Beine in hochhängender Stellung massiert umso die Ablagerungen in meinen Beinen zu lösen. Dies war der angenehmste Teil der heutigen Gymnastik. Es wurden mir vor dem Gehen wieder die Beine, das Gewicht und die Körpergrösse gemessen. Siehe da alles bis auf die Körpergrösse hat sich verkleinert. Das Gewicht um knapp 1,5 Kilo, der Bein und Fussgelenk-Umfang um bis zu 2 cm. Für mich ein Erfolg dank der harten knapp 3 Stunden meditativen Gymnastik. Am 3. Tag wollte ich alles aufgeben und abbrechen. Auch wenn ich die ganze Behandlung bereits beglichen hatte, es war mir egal. Ich habe durchgebissen und bin weiter gegangen. Während den nächsten 8 Tagen täglich 2 – 3 Stunden in Reiners Zentrum verbracht und all die Übungen und neue Übungen gemacht, welche ich gar nicht alle beschreiben will. Ich bekam Muskelkater auch da wo ich keine Muskeln vermutete. Den letzten Tag in Reiners Zentrum möchte ich mit einer nie dagewesenen Erfahrung nur erwähnen. Ich denke jeder muss diese für sich selbst und unbelastet machen

 
 

-2-       bios-logos-thailand

k
önnen. Mit täglich zu machenden „Hausaufgaben“ im Gepäck, 2,5 Kilo weniger an Gewicht, 3 – 4 cm weniger an Bein- und Fussgelenk-Umfang, Schmerzfrei in beiden Knien und viel beweglicher verlies ich nach 10 Tagen Reiners Zentrum für meditative Gymnastik.

Am 5. Dezember hatte ich einen Termin bei meinem Hausarzt in der Schweiz. Der Langzeit Zuckerwert ist in den normalen Bereich unter 7gefallen, keinen Cholesterin mehr, der Blutdruck unter 100. Alle Werte haben sich verbessert und mein Hausarzt war überrascht als ich ihn gestand während den letzten 6 Wochen keine einzige Tablette genommen zu haben. Von meiner meditativen Gymnastik und den Erfahrungen habe ich natürlich erzählt. Er meinte wenn‘s für mich, und die Werte zeigen das, stimmt sei das sehr gut und er würde  mich nicht mehr monatlich sondern nur noch alle 3 Monate sehen.

Abschliessend würde  ich jedem Menschen mit Rückenproblemen, Durchblutungsproblemen oder egal welchen Schmerzen, Zucker- oder Blutdruckproblemen einen Besuch im bios-logos-thailand Zentrum wünschen. Ich habe im Zentrum von Reiner Menschen kennen gelernt die im Rollstuhl ankamen und nach längerer Gymnastik das Zentrum wieder auf ihren eigenen Füssen verlassen konnten. Ein Danke an Reiner, Lars und seiner ganzen Belegschaft ist hier angebracht. Mein weiterer Genesungsverlauf liegt nun in meinen Händen. Reiner und das bios-logos-thailand Zentrum werde ich bei meinem nächsten Aufenthalt in Thailand wieder besuchen.




Alois R.

 
 

Heilen statt nur Behandeln!
           
Bios Logos Thailand sucht weltweit eine namhafte Universität, die bereit ist, die BILO-Methode an ihre Studenten weiterzugeben.
    
Helfen Sie uns, mehr Menschen ohne Medikamente und ohne Operationen zu heilen, als wir es alleine vermögen. Es könnte in ihrer Universität, in ihrer Stadt, in ihrem Land beginnen.
   
Kennen Sie jemanden oder sind Sie selber in einer Position, in der Sie mit uns die BILO-Methode verbreiten können, dann melden Sie sich bitte.

Unser Schreiben zur Kopie und Weiterleitung an alle medizinisch orientierten Forschungs- und Ausbildungseinrichtungen.

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü