PB-26 - Bios Logos Thailand

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

PB-26

Berichte
 
 

Durchblutungsstörung, Wasser in den Beinen

 
 
 

Eine unglaubliche Krankengeschichte

Mein Name ist Markus S., bin Österr. Staatsbürger, über 60 Jahre alt und habe seit 10 Jahren in Thailand eine Firma Turbo-Machinery(Thailand) welche Turbinenteile erzeugt und installiert.
Seit ca. 15 Jahren habe ich Wasser in den Füssen und Unterschenkeln.
Was klein begonnen hat wurde langsam, aber kontinuierlich immer mehr, so dass ich in den letzten 5 Jahren so manchen privaten Arzt und auch erste Klasse Spitäler aufsuchte.
Das Ergebnis war immer das Gleiche.Ihr Blut fliesst durch die Venen das wäre in Ordnung aber das Wasser das müsse weg.
Ja aber wie?
Man gab mir Tabletten und legte mir dringend ans Herz abzunehmen. Dann würde das in Ordnung kommen. Abnehmen ist leichter gesagt als getan. Ich habe einige Versuche mit Abnehmen gestartet, war teilweise über Monate erfolgreich aber das Wasser blieb eisern. Ich habe auf ärztliches Anraten Tabletten und Stützstrümpfe genommen mit mässigem bis keinem Erfolg.
Ganz schlimm war es immer nach einer längeren Flugreise z.B. von Europa nach Asien oder Amerika.
Ja und dann kam mein "Glück" im Unglück.
Eines Abends im Feb. 2007. Ich war am Weg nach Hause und schaute bei meinem (fast) Stammlokal noch auf ein Bier vorbei. An der Theke einige Gäste, unter Ihnen mein Glücksfall wie sich später herausstellte. Beim Gespräch mit dem Wirt erzählte ich unter anderem dass, ich in 3 Tagen nach Amerika fliegen müsse und dass ich jetzt schon Angst habe wegen des langen Fluges und des Wassers in den Füssen.
Mein Glücksfall, sein Name ist Reiner hörte zu und sagte mir dann, dass das Wasserproblem in zwei Tagen zu beheben währe. Ich wollte das anfangs gar nicht glauben, da es ja hier jede Menge Grossmäuler gibt. Der Wirt aber ermunterte mich, da er bereits einige positive behandelte Personen kannte.
Reiner sagte mir fix zu wenn ich morgen und übermorgen zu Ihm komme habe ich in Amerika keine dicken Füsse mehr. Für 100% brauche er 3Tage aber er macht sein Bestes in 2 Tagen.
Gesagt getan. Ich ging (mit Skepsis) zu Ihm in die Behandlung.
Er schaut sich die Füsse an, fragt mich belangloses Zeug und während ich am Boden liegend einige leichte Übungen machte checkte er Knie- und Fussgelenke.
Dann erklärte er mir noch, dass mein Stoffwechsel auch nicht gut sei und hat die Füsse mit einer Bürste bearbeitet. Am nächsten Tag das gleiche Prozedere- Füsse etwas schlanker.
Reiner meint er bräuchte noch einen Tag dann wäre alles weg. Leider war aber keine Zeit mehr. Ich musste nächsten Tag fliegen.
Dritter Tag morgens:
Ich glaub es nicht. Füsse schlank, fast wasserlos. Ich steige ins Flugzeug ein Marathonflug steht mir bevor. 3 Stunden nach Taipei , Füsse nicht dicker. Nach 3 Std. Wartezeit geht es weiter 11 Std. nach Los Angeles. Füsse noch immer nicht dicker.
Ich kann es nicht glauben.
Nach 2 Std. warten in LA geht es weiter.5 Std. nach New York. Füsse gleich, nicht dicker. Ich rief Reiner voll Freude an und erzählte ihm, dass die Füsse nach diesem langen Flug nicht angeschwollen sind.
Sein Kommentar: Was willst du, hab ich dir doch gesagt!!!
Wenn mich meine Bekannten fragen, was ich bzw. Er gemacht hat muss ich gestehen, dass ich es so richtig nicht weiss. Er hat mir nach meiner Rückkehr einige leichte Übungen verordnet, welche ich gelegentlich so schlecht und recht durchführe, aber trotzdem sind meine Füsse bis Dato in Ordnung.
Da läufst du jahrelang von Doktor zu Doktor und der macht es in 2 Tagen.

In diesem Sinne, liebe Leidgenossen, baldige Besserung.

Mit freundlicher Hochachtung

Markus S.

 
 

Heilen statt nur Behandeln!
           
Bios Logos Thailand sucht weltweit eine namhafte Universität, die bereit ist, die BILO-Methode an ihre Studenten weiterzugeben.
    
Helfen Sie uns, mehr Menschen ohne Medikamente und ohne Operationen zu heilen, als wir es alleine vermögen. Es könnte in ihrer Universität, in ihrer Stadt, in ihrem Land beginnen.
   
Kennen Sie jemanden oder sind Sie selber in einer Position, in der Sie mit uns die BILO-Methode verbreiten können, dann melden Sie sich bitte.

Unser Schreiben zur Kopie und Weiterleitung an alle medizinisch orientierten Forschungs- und Ausbildungseinrichtungen.

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü