PB-01 - Bios Logos Thailand

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

PB-01

Berichte
 
 

Knieprobleme, jahrelange Rheumaerkrankung, Rückenprobleme Operation stand bevor

 
 
 

Mein Name ist Quiteria de Passos, ich war bei Reiner Niessen im Februar 2012 zur Behandlung meiner Knieprobleme, meiner rheumatischen Erkrankungen und meiner Rückenschmerzen. Mein Rheumatologe aus Deutschland sagte mir ich müsse über eine Operation meiner Kniegelenke nachdenken. Je früher wir das angehen würden, desto besser würde es werden. Ich hatte starke Knieschmerzen und konnte an manchen Tagen das Haus nicht verlassen. Nur mit Spritzenkuren in das Knie konnte ich meinen normalen Alltag meistern. Als letzte Möglichkeit, ging es nun darum künstliche Kniegelenke für meine Kniegelenke zu einzusetzen.
Heute, liegt der Gedanken einer Knieoperation sehr fern. Nach nur fünf Tagen Behandlung bei Reiner Niessen waren meine Beschwerden nicht mehr vorhanden.
Im Jahr 2001 wurde bei mir eine chronische Rheumaerkrankung festgestellt. Daraufhin bekam ich verschiedenstarke Rheumamedikamente verschrieben über die Jahre, bis heute.
Ein Ende dieser fortlaufenden chronischen rheumatischen Erkrankung sei laut Aussagen meines Rheumatologen nicht mehr möglich, es ginge nur noch um das Verlangsamen des chronischen Krankheitsbildes. Im Jahr 2011 wurde mir von ihm geraten ein künstliches Kniegelenk einzusetzen, um ein Gehen ohne Schmerzen möglich zu machen.

 

Ich habe die Operation hinausgezögert und bin nach Thailand geflogen.

 

Mein 1. Tag

 
 
 

Am ersten Tag hat sich das Team von Reiner Niessen den Zustand meiner Füsse angeschaut. Hierzu gehört der Zustand der Zehennägel, der Sohle und der derzeitigen Durchblutung der Füße. Ich wurde einer Fußpflege unterzogen, bei der die Hornhaut an der Sohle und der Fußpilz an den Zehen entfernt wurden.
Zudem wurde ein unter der Haut vergessener Operationsfaden entfernt. Dieser Faden stammte aus einer Knorpeloperation am Fussballen (Januar 2011) in Deutschland.
Ich hatte bei meinem Arzt in Deutschland über Schmerzen unter dem Fuss geklagt, der fand nichts, jetzt sind die Schmerzen weg.

 
 

Nebenbei hat Herr Niessen meine Gesichts- und Halswarze, die ich seit 30 Jahren hatte, innerhalb von 3 Minuten entfernt. Ohne Schmerz.
Jeden Tag wurden mein Körpergewicht, die Durchmesser meines Fußgelenks und die Durchmesser meiner Waden gemessen. Ich nahm keine Medikamente mehr ein, weder für Rheuma, noch für die Schilddrüse oder sonstige Beschwerden.


 

2.Tag

 
 
 

Am zweiten Tag wurden meine Füße weiter der Fußpflege unterzogen.
Danach fing das Team an mit mir, gymnastische Körperübungen zu machen. Es ging hierbei um die Stärkung der Durchblutung im ganzen Körper: Rudern mit den Armen, Kniebeugen und Rad fahren im Trockenen waren an der Tagesordnung.
Die Durchmesser meines Fußgelenks und der Waden wurden kleiner. Die Schwellungen speziell an den Waden gingen zurück.

 

3.Tag

 
 
 

Am dritten Tag habe ich abermals die gymnastischen Übungen gemacht.

 

4.Tag

 
 
 

Am vierten Tag habe ich meine gymnastischen Übungen gemacht und zusätzlich wurde ich in durchsichtiger Folie bis zur Hüfte eingepackt. Ich sollte Kniebeugen machen. Ich habe Kniebeugen gemacht und 305 Stück geschafft. Das war unglaublich. Ich hatte nie zuvor in meinem Leben am Stück so viele Kniebeugen geschafft. In der Zeit wo ich die Kniebeugen machte, richtete Herr Niessen meine Kniegelenke.
Es war ein anstrengender Tag, aber es hat sich gelohnt.
Am selben Tag legte ich mich nach den Übungen den ganzen Nachmittag hin, ohne gestört zu werden.

 

5.Tag

 
 
 

Dieser Tag begann ganz normal mit den alltäglichen gymnastischen Übungen. Nach den Übungen ging ich etwas durch die Stadt Pattayas. Das Gehen viel mir leicht, ich hatte keine Schmerzen. Als ich im Hotel ankam, begann der Muskelkater. Herr Niessen hatte mich vorgewarnt dass dieser kommen würde. Der Muskelkater ging erst nach ein paar Tagen weg.


 

6.Tag

 
 
 

Letzter Behandlungstag:
Am letzten offiziellen Behandlungstag wurde mein Körper komplett in Folie eingepackt, bis hin zur Brust. Nun sollte ich die gymnastischen Übungen machen. Es fiel schwer, unter großer Anstrengung absolvierte ich meine Übungen. Aber der Tag war damit noch nicht beendet. Ich musste mich eigenmächtig von der Ganzkörperschutzfolie trennen. Das war der schwerste Akt, den ich erlebte. Ich kämpfte und entfernte die gesamte Folie von meinem Körper. Es war die größte Anstrengung für mich. Die Kniebeugen fielen mir irgendwie leichter.
Die Behandlung war mit dieser letzten großen Anstrengung beendet.

 

Ich war insgesamt 18 Tage in Thailand und nach den Behandlungstagen habe ich jeden Tag meine Übungen in Anwesenheit der Bios Logos Teams absolviert, damit ich diese bevor ich zurück nach Deutschland fliege, perfektionieren und einüben konnte.
Ich bin glücklich und zufrieden, dass ich keine Schmerzen mehr habe und keine Medikamente mehr nehmen muss.
Meine Übungen mache ich jeden Tag.
Vielen vielen Dank Reiner, und dem ganzen Bios Logos Team für diese Behandlung! Ihr habt mich innerhalb einer Woche wieder gesund gemacht, wobei die deutschen Ärzte es nicht in 11 Jahren hinbekommen haben.
Ich danke Euch von ganzem Herzen, für die rücksichtsvolle Behandlung, die Liebenswürdigkeit und die Herzlichkeit die mir jeden Tag entgegen gebracht wurde!

Ich werde wieder nach Pattaya kommen, um Euch zu besuchen!

Ich wünsche mir, dass Ihr weiter so erfolgreich arbeitet!!!!

 

Quiteria      (63 Jahre)

 
 
 

Heilen statt nur Behandeln!
           
Bios Logos Thailand sucht weltweit eine namhafte Universität, die bereit ist, die BILO-Methode an ihre Studenten weiterzugeben.
    
Helfen Sie uns, mehr Menschen ohne Medikamente und ohne Operationen zu heilen, als wir es alleine vermögen. Es könnte in ihrer Universität, in ihrer Stadt, in ihrem Land beginnen.
   
Kennen Sie jemanden oder sind Sie selber in einer Position, in der Sie mit uns die BILO-Methode verbreiten können, dann melden Sie sich bitte.

Unser Schreiben zur Kopie und Weiterleitung an alle medizinisch orientierten Forschungs- und Ausbildungseinrichtungen.

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü